Bitte einsteigen!

Blog der EOI Pamplona und Tudela

Nie wieder Prestige!

Genau heute vor 1o Jahren um 15:50 sendet der Öltanker „Prestige“ einen SOS-Hilferuf aus, 50 km von der Küste von Finisterre entfernt. Eine Stunde später wird die gesamte Mannschaft bis auf den Kapitän, den ersten Offizier und den ersten Maschinisten evakuiert.  Gegen 17:00 Uhr verliert das Schiff die ersten Liter der 77.000 Tonnen Ladung Schweröl. Dann trifft die spanische Regierung die folgenschwere Entscheidung, den Tanker von der Küste wegzutransportieren anstatt ihn an die Küste heranzuholen. Eine der schwersten Umweltkatastrophen, die jemals Spanien erlebt hat, nimmt ihren Lauf. Am 19. November bricht das Schiff in zwei Teile und sinkt, von der durch das geladene Schweröl verursachten Ölpest sind weite Teile der Küste von Galizien bis hin nach Frankreich betroffen. Viele Leute melden sich freiwillig, um den Ölteppich (chapapote) von den Küsten und Stränden zu beseitigen.

Bis heute hat sich das Ökosystem nicht vollständig erholt, die Verantwortlichen sind immer noch nicht verurteilt wurden. Erst jetzt, zehn Jahre, später beginnt das Gerichtsverfahren gegen einige wenige.

Wer mehr und genaueres über das Thema erfahren möchte, kann den Bericht von Greenpeace España darüber lesen.

Advertisements

November 13, 2012 Posted by | Umwelt & mehr, Uncategorized | , , | Hinterlasse einen Kommentar

HEIMAT

Für mich ist meine Heimat ein kleines Dorf in Galizien, das Ferreira heißt. Es hat nur 2000 Einwohner, aber für mich ist das nicht wichtig. Ich habe dort bis zum 17. Lebensjahr gelebt, dann bin ich weggegangen, als ich an der Uni angefangen habe. Trotzdem habe ich einige Jahre in den letzten 10 Jahren dort gewohnt. Jetzt, wo ich in Pamplona wohne, fahre ich nach Ferreira, wann immer ich kann. Es war schwieriger, als ich im Ausland war.

In Ferreira fühle ich mich am wohlsten, alles ist sehr bekannt, alles ist einfacher; die Leuten kennen mich gut und ich kenne sie. Wenn ich in eine Bar hineingehe, ist niemand überrascht. Sie fragen mich: „Wie geht es dir in Pamplona?” und dann geben sie mir eine Tapa gratis.

Ich hoffe, in der Zukunft in der Nahe von Ferreira wohnen zu können und ein bisschen mehr meine Freunde und Familie zu genießen.

Rodrigo Rodriguez, NA2

Oktober 9, 2012 Posted by | Wir aus der Klasse A1 | , , | Hinterlasse einen Kommentar