Bitte einsteigen!

Blog der EOI Pamplona und Tudela

Am liebsten … gehe ich spazieren

 

Am liebsten gehe ich spazieren. Manchmal verlasse ich nach der Arbeit mein Haus im Vorort und gehe am Ufer der Arga entlang spazieren. Alles um mich herum ist grün und üppig.  Das Wasser treibt langsam und das Leben fließt ohne Eile. Es ist entspannend, es lässt sich gut nachdenken, wenn man  frische Luft tief einatmet und der Körper sich rhythmisch, langsam bewegt. Dann sieht man plötzlich in der Ferne den Dom und die Stadtmauer um die Altstadt, an deren Füßen der Fluss vorbeiströmt. Man könnte an der Arga entlang weiterlaufen, doch es gibt etwas in diesem Anblick, das einen hinaufzieht. Dann verlässt man das schöne Ufer, steigt langsam zur Altstadt hinauf und tritt durch das Tor der Frankenpilger ein. Dann verschwindet man im lauten Gedränge, das sich durch die von farbenfreudigen Gassen von Lokal zu Lokal bewegt und an den Türen der Kneipen fröhlich redet.
Juan Cuervo NC1

Advertisements

November 30, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar

Am liebsten … bin ich mit meiner Familie

Am liebsten bin ich mit meiner Familie. Wir haben immer so viel Spaß zusammen. Ich habe nur eine Schwester und sie ist älter als ich. Sie hat zwei Kinder. Sie sind sehr nett, ich spiele mit ihnen und wir lachen viel.
Samstags treffen wir uns und wir planen,was wir machen werden. Wir gehen einkaufen oder wir machen einen Spaziergang durch die Altstadt. Danach essen wir mit unseren Eltern. Meine Mutter kocht sehr gut und sie bereitet immer unsere Lieblingsspeisen vor. Meine Eltern haben einen Hund und er gefällt mir. Er ist sehr schön. Er ist 15 Jahre alt, deshalb will er die meiste Zeit nur schlafen.
Am Abend mögen wir einen Film anschauen. Wir gehen lieber ins Kino, aber es ist sehr teuer und wir gehen dorthin nur einmal im Monat.   Silvia Marín NI E

November 30, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar

Am liebsten … nehme ich einen Zug

Am liebsten nehme ich einen Zug, und fahre. Wohin weiß ich nicht. Es ist ja egal, vorausgesetzt, dass ich noch nichtdorthin gefahren bin. Ich habe meinen Rucksack und ein bisschen Geld dabei und ein Ziel: über die Welt und aus deren Leuten so viel wie möglich zu lernen.
Am liebsten besuche ich alle diesen Länder, die ich nicht kenne. Ich mag in verschiedene Kulturen eintauchen und versuchen, die Unterschiede zwischen ihnen zu verstehen. Unterwegs sind wunderbare und bunte Landschaften, die darauf warten, entdeckt zu werden. Für mich ist jeder unbekannte Ort einen Besuch wert.
Am liebsten schalte ich mein Handy aus, schließe meine E-Mail-Konten und verliere den Zeitsinn. Dann gibt es keine Fristen, keine Abgabetermine mehr. Endlich habe ich meine Ruhe und fühle mich frei.
Das alles will ich am liebsten. Am besten aber, höre ich auf zu traümen, mache mit  meiner Arbeit weiter und mit diesem Text Schluss. Juan Azcona C1

November 23, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar

Am liebsten … trinke ich Bier

Am liebsten würde ich ein paar Bier mit meinen Freunden trinken. Deshalb trinken wir, zum Beispiel, drei oder vier Biere vor den Osasuna Spielen, weil ich denke, dass es leichter ist, die Niederlage zu ertragen, wenn man ein bisschen blau ist.

Außerdem muss ich zugeben, dass ich das dunkle Bier liebe, aber es ist sehr kompliziert ein gutes dunkles Bier in Pamplona zu genießen. Deshalb möchte ich nach Belgien reisen, weil ich Lust habe ein dunkles, kühles und schaumiges Bier zu trinken.

Aber ich weiß, dass es nicht empfehlenswert ist dahin zu fliegen. Deshalb würde ich nach Irland gehen, wo sie auch gutes dunkles Bier brauen. Außerdem erinnere ich mich, dass ich da ein fantastisches dunkles Bier trank, das „Beamish“ hieß, und ich glaube, dass es vielleicht das beste Bier der Welt ist, wie die Werbung anderer Bierfirma sagt.                                                                                                                             Gerardo Eguia Erro NI D

November 23, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar

Am liebsten … koche ich.

Am liebsten koche ich, wenn ich allein zu Hause bin und Zeit habe. Deshalb gefallen mir die Sonntage, vorzugsweise wenn es wahnsinnig kalt ist und es regnet. Dann habe ich keine Lust Freunde zu treffen, und ich habe viel Zeit, zu Hause zu bleiben und in der Küche zu experimentieren.

Ich höre meine Lieblingsmusik und fange an. Ich koche sehr gern neue Rezepte. Es ist total lustig! Und das Wichtigste, es ist sehr erfreulich, dass man ein guter Chef sein kann, ohne Hilfe, nur du selbst und deine Küche, gut, und ein Rezeptbuch auch, natürlich.

Leider habe ich wenig Zeit und am Ende mache ich etwas Einfaches und Schnelles, wie Pasta, Reis oder einen guten Salat.                                                                                                                             Aitziber Urbistondo NI E

November 23, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar

Am liebsten … Motorradfahren

Am liebsten fahre ich Motorrad. Ich kann überall hinfahren, ich kann die Kraft der Luft fühlen. Normalerweise fahre ich langsam mit dem Motorrad, aber manchmal fahre ich zu schnell.
Mit dem Motorrad kann ich die Verkehrsstaus in den großen oder kle
inen Städten vermeiden. Ich kann überall parken. Wenn ich unterwegs bin, weiß ich nie, was passieren kann. Ich könnte neue Menschen kennenlernen, ich könnte anderen Motorradfahrern helfen.
Ich genieße die Landschaft und ich kann anhalten,  wo es mir gefällt.
Für mich ist es lustiger Motorrad als Auto zu fahren.
Mein Motorrad ist nicht so groß, aber das ist ziemlich schwer 208 Kg und hat 90 Pferdestärken.
Ich mag mit dem Motorradfahren, wenn das Wetter es erlaubt.    Paolo Zambrano NI E

November 20, 2016 Posted by | Am liebsten ... | 1 Kommentar

Am liebsten… Bergsteigen

Am liebsten… Bergsteigen. Endlich kam der Tag, wir wollten unbedingt den Gipfel erreichen, deswegen wurde der Ausflug  ausführlich und über lange Zeit geplant. Und alles war vorbereitet.
Um 4:30 klingelte der Wecker. Nach einem reichhaltigen Frühstück standen wir gespannt an der Haltstelle, an der wir den Bus zum Ausgangspunkt nehmen mussten.
Nein! – sagte der Busfahrer – Sie passen nicht rein, in 30 Minuten kommt der nächste-.  Die 30 Minuten kamen uns blöd vor im Vergleich zu der bevorstehenden 10 Stunden langen Wanderung, aber doch waren sie sehr bedeutend. Der Bergführer warnte uns: -Wir werden den Gipfel nicht erreichen können, wenn wir es nicht schaffen, vor 12 Uhr am Vorgipfel zu sein, was ich ernsthaft bezweifle. Sollen wir es auf morgen verschieben?.-
„Auf morgen! Nein, für morgen war nichts geplant, ich muss zurück“ dachte ich, aber es hing nicht nur von mir ab, ich war nicht alleine und  deswegen konnte ich nicht alleine diese Entscheidung treffen. Wir schauten uns entsetzt an und grinsten, aber sagten kein Wort. Alle zuckten die Achseln. Langsam nickten wir. -„Ja! Wir werden es versuchen!“-.
Schritt für Schritt auf Wiesen, auf Steinen, auf Schnee und auf tausendjährigem Eis stiegen wir schweigend den Berg hinauf, hinter einem jungen Bergführer her, der uns dettalliert jede Strecke der Route erklärte und -ohne falsche Erwartungen zu wecken- uns ermutigte.
-Noch vier Diagonale und wir machen eine Pause!-. Als wir anhielten und kurz aufblickten, war der Gipfel zu sehen, wir hatten es geschafft, wir hatten vor 12 Uhr den Vorgipfel erreicht! Nur noch auf dem Kamm entlanggehen, um den Sieg zu genießen.
Ich war so stolz auf mich, ich hätte es mir vor 2 Jahren nicht vorstellen können, ich fühlte mich FREI.
 Ruth Morte NC1

November 20, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar

Am liebsten auf Reisen mit dem Wohnwagen

Am liebsten reise ich mit meinem Wohnwagen.  
Wir sind zu vielen Orten in Europa gefahren. Normalerweise reisen wir während des Urlaubs, aber wenn meine Familie und ich ein paar freie Tage haben, fahren wir in die Dörfer, hier in der Nähe, zum Beispiel, nach Somo.
Somo ist ein kleines Dorf, das am Meer liegt. Es gibt einen langen Strand in Somo, und ich gehe mit meinem Sohn dort surfen. Meine Tochter, die noch nicht schwimmen kann, spielt mit ihrer Oma mit dem Sand. Normalerweise gehen wir am Nachmittag auf dem Skateboardplatz, und mein Sohn und meine Tochter, die vier Jahre alt ist, fahren Skateboard.
Ich liebe Reisen mit dem Wohnwagen, weil wir keinen Fernseher oder Playstation haben und wir müssen sprechen!!! Wir spielen alte Spiele oder unsere Kinder müssen neue Spiele erfinden und neue Spielkameraden kennen lernen.  Einmal wir waren zwei Monate mit dem Wohnwagen unterwegs, vier Personen in nur 6 m2. Und wir kamen alle zurück. Außerdem parkten und schliefen wir auf den besten Plätzen, und wenn wir es mochten. Wir mussten nicht reservieren.Wir reisten mit unserem Haus. Rit Xar NI A

 

November 20, 2016 Posted by | Am liebsten ... | Hinterlasse einen Kommentar